Sie sind hier: Aktuelles » Deisenhofen: Begeisterte Zuschauer bei der Jubiläumsfei...
Montag, 17. Juni 2019

Samstag, 5. Mai 2007 20:54 Alter: 12 Jahr/e

Deisenhofen: Begeisterte Zuschauer bei der Jubiläumsfeier

Mehrere hundert Besucher feiern einen Tag lang 50 Jahre Bereitschaft und 30 Jahre Jugendrotkreuz in Oberhaching.

Helfer von Bereitschaft und Jugendrotkreuz Deisenhofen bei der Rettungs-Show.

Rettungshubschrauber "Christoph 1" besuchte zweimal die Jubiläumsfeier von Bereitschaft und Jugendrotkreuz Deisenhofen.

Reger Andrang herrschte am Samstag, den 5. Mai 2007, beim Roten Kreuz in Deisenhofen. Der Tag der Offenen Tür stand in diesem Jahr im Zeichen des Doppeljubiläums von 50 Jahren Bereitschaft und 30 Jahren Jugendrotkreuz. Mehrere hundert Oberhachinger und Rotkreuz-Kameraden aus ganz Bayern feierten mit den Deisenhofener Rotkreuzlern vom Festakt am Morgen über den Tag der Offenen Tür bis zur Jubiläumsfeier mit Live-Musik am Abend.

 

Am Vormittag fand ein interner Festakt für Bereitschaft und Jugendrotkreuz Deisenhofen statt. Der Vorsitzende des Münchner Roten Kreuzes, Dr. Hans Burghart, hob die kontinuierliche Arbeit der Rotkreuzarbeit in Deisenhofen hervor, seine Stellvertreterin Dr. Hildegard Kronawitter zeigte sich begeistert von der intensiven Nutzung des neun Deisenhofener Rotkreuzhauses. Kreisbereitschaftsleiter Werner Masanz bedankte sich für die kontinuierliche Arbeit der Deisenhofener Ehrenamtlichen auf regionaler Ebene. Der Leiter der Jugendarbeit im Münchner Roten Kreuz, Paul Polyfka, hob die konstruktive Mitarbeit der Deisenhofener Jugendrotkreuzler auf Münchner Ebene hervor, die in Person des heutigen Bereitschaftsleiters Gabriel Bücherl seit mehr als zehn Jahren besteht. Oberhachings Bürgermeister Stefan Schelle zeigte sich begeistert von der Mitarbeit der Rotkreuzler in der Gemeinde und lobte die gute Integration beider Gemeinschaften in das Gemeindeleben. Bereitschaftsleiter Gabriel Bücherl war überwältigt von der Zahl der angereisten Gäste sowohl der verschiedenen Rotkreuz-Gliederungen als auch der befreundeten Vereine. Er hob die Gemeinschaftsleistung seiner Mitarbeiter auf verschiedenen Interessensgebieten hervor und zeigte sich zuversichtlich, dass die Rotkreuzarbeit in Deisenhofen auch in Zukunft kraftvoll weitergehen wird.

 

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten die Deisenhofener Rotkreuzler den ganzen Nachmittag über mehrere hundert Oberhachinger und Rotkreuz-Mitarbeiter aus befreundeten Gemeinschaften zum Tag der Offenen Tür unter dem Jahresmotto des Deutschen Roten Kreuzes "Integration". Bei mehreren Rettungs-Shows zeigten die ehrenamtlichen Mitarbeiter aus Jugendrotkreuz und Bereitschaft ihre Leistungsfähigkeit und gaben den interessierten Zuschauern Einblicke in den Ablauf eines Rettungsdienst-Einsatzes. Ganztägig nutzten die Gäste rege die Möglichkeit eines kostenlosen Gesundheits-Checks und der Auffrischung ihrer Erste-Hilfe-Kenntnisse. Die Kinder zeigten sich begeistert vom Angebot, sich realistisch aussehende Wunden schminken zu lassen und verfolgten gebannt die Zauber-Shows eines Jugendrotkreuzlers. Ein weiterer Höhepunkt waren die Besuche des Rettungshubschraubers "Christoph 1" der ADAC Flugrettung, der gleich zwei Mal auf der Wiese hinter dem Rotkreuzhaus an der Kybergstraße landete. Auch ein längerer Regenschauer hielt die Besucher des Tages der Offenen Tür nicht davon ab, ihn bis zur letzten Minute auszukosten.

 

Gemeinsam mit ihren Gästen feierten die Rotkreuzler von Jugendrotkreuz und Bereitschaft am Abend in der Fahrzeughalle des neuen Rotkreuzhauses bei Live-Musik, Spanferkel und Cocktails das gemeinsame Jubiläum. Die Band "Huntcase" sorgte mit Akustik-Gitarrenrock für Stimmung. Bereitschaftsleiter Gabriel Bücherl zeigte sich überzeugt, dass Rotkreuzler wie Gäste einen schönen Jubiläumstag gemütlich ausklingen ließen: "Wir freuen uns über das große Interesse, dass die Oberhachinger uns entgegenbringen. Ich bin überzeugt, dass wir im Herzen der Gemeinde angekommen sind und wir freuen uns auf die nächsten Jahre der ehrenamtlichen Arbeit für Oberhaching und das Münchner Rote Kreuz." Die Leiterin des Deisenhofener Jugendrotkreuzes, Sabine Wagmüller, ergänzte: "Heute haben beide Gruppen erneut bewiesen, wie gut sie gemeinsam arbeiten können. Die Jugendrotkreuzler waren mit Feuereifer dabei, unsere Jugendgruppen bekommen durch dieses Ereignis sicher einen zusätzlichen Motivationsschub."

 

Die Bereitschaft des Deisenhofener Roten Kreuzes wurde vor 50 Jahren an der ehemaligen Landesschule des Bayerischen Roten Kreuzes, der Otto-Gessler-Schule, am Alten Weg gegründet. Vor 30 Jahren gründete sich das Jugendrotkreuz in Deisenhofen aus einer Gruppe von Erste-Hilfe-Kurs-Schülern an der Hauptschule Oberhaching. 50 Mitarbeiter sind in der Bereitschaft Deisenhofen ehrenamtlich aktiv und sorgen in Oberhaching, Stadt und Landkreis München regelmäßig für die Sicherheit der Besucher von Festen, Konzerten und Veranstaltungen. Auch bei Katastrophen und Großveranstaltungen sind sie im Einsatz, zuletzt beim Orkan Kyrill, bei Papstbesuch und Fußball-Weltmeisterschaft und jährlich auf dem Oktoberfest. 30 Kinder und Jugendliche nehmen das Angebot des Roten Kreuzes in der Kinder- und Jugendarbeit in drei Jugendrotkreuz-Gruppen in Deisenhofen wahr.