Sie sind hier: Aktuelles » Haiti: Medizin statt Elfmeter – mobiles Krankenhaus auf...
Dienstag, 21. Mai 2019

Donnerstag, 28. Januar 2010 10:10 Alter: 9 Jahr/e

Haiti: Medizin statt Elfmeter – mobiles Krankenhaus auf Fußballfeld eröffnet

Das "Krankenhaus aus der Kiste" hat auf einem Fußballfeld der haitianischen Stadt Carrefour seinen Deckel gehoben. Das mobile Hospital mit einem Gesamtgewicht von 85 Tonnen ist in den vergangen Tagen von Rotkreuz-Helfern aus aller Welt in Zelten errichtet worden. Es entspricht der Kapazität eines deutschen Kreiskrankenhauses und kann die medizinische Grundversorgung von bis zu 250.000 Menschen sicherstellen. Das modulare System wurde vom DRK entwickelt und ist weltweit einmalig.

 

"Nach dem Erdbeben in China 2008 waren wir mit dem Aufbau schneller", erinnert sich Dr. Thomas Moch. "Hier konnten wir keinerlei bestehende Logistik nutzen, wir mussten erst für Wasser und Strom sorgen". Für den Einsatz in Haiti wurde die chirurgische Kapazität des Krankenhauses verdoppelt. Acht Operationsteams können im Wechsel in zwei aufblasbaren Operationssälen arbeiten. Ein 100köpfiges Rotkreuz-Team aus Ärzten, Schwestern, Hebammen und Technikern, darunter knapp 30 Deutsche betreibt das Krankenhaus.

 

Die ersten beiden Patienten waren Opfer einer Schießerei auf einem Markt in der Nähe. Sie wurden notoperiert, ein Haitianer verstarb an seinen inneren Verletzungen. Omino Philogenine überlebte.

 

Am kommenden Samstag werden haitianische Fußballspieler des ASCAR (Assotion de la Sport) das Fußballfeld offiziell an das Team des Rotkreuz-Hospital übergeben. Das Fußballfeld der Stadt Carrefour ist umringt von behelfsmäßigen Behausungen von 5.000 Obdachlosen, die beim Erdbeben alles verloren haben. Das mobile Rotkreuz-Hospital wird mindestens ein halbes Jahr im Einsatz bleiben, auch mit Geldern der Bundesregierung. Eine mobile Gesundheitsstation des Roten Kreuzes ist seit über einer Woche in Betrieb.