Sie sind hier: Aktuelles » Rotkreuz-Asutausch beim Ski-Weltcup in Garmisch
Dienstag, 18. Juni 2019

Samstag, 2. März 2013 11:07 Alter: 6 Jahr/e

Rotkreuz-Asutausch beim Ski-Weltcup in Garmisch

Mit einem großen Schlitten ist das Einsatzteam des Roten Kreuzes zwischen den Besuchern unterwegs

Mobil in jedem Gelände: Die Bergwacht ist mit Motorschlitten unterwegs

Die Zuschauer trotzen der Kälte und bringen sich in Stimmung

Die Sanitätsstation mit den Fahrzeugen ist jederzeit einsatzbereit

Am 23.2. fand auf der Kandahar-Abfahrt in Garmisch das sechzigste Abfahrtsrennen der Herren statt. Die Garmischer Rotkreuzler hatten zu dieser Veranstaltung einen Münchner Kollegen eingeladen, um sich über die Pressearbeit bei internationalen Veranstaltungen auszutauschen und gleichzeitig den Sanitätsdienst zu beobachten.

Die Bereitschaften Garmisch und Mittenwald stellten den Sanitätsdienst für den Zuschauerbereich mit etwa 15 ehrenamtlichen Helfern und einem Arzt sicher, die Bergwacht war entlang der Rennstrecke mit 45 Helfern und neun Ärzten einsatzbereit.

 

"Bei minus 8°C ist so ein Sanitätsdienst durchaus eine Herausforderung für die Helfer. Da alle Wege und Plätze mit Schnee bedeckt sind, stellt dies auch eine besondere Anforderungen an die Rettungsmittel", verrät ein Garmischer Rotkreuzler und zeigt auf ein Schneemobil der Bergwacht.

 

Die ehrenamtlichen Helfer erbrachten mehrere Hilfeleistungen und halfen einem Besucher mit Kreislaufproblemen. Das spannende Rennen gewann Christof Innerhofer (Italien).

 

Nach erfolgreichem Austausch konnte der Münchner Helfer mit vielen Eindrücken und Erfahrungen durchgefroren nach Hause fahren.