Sie sind hier: Aktuelles » ZVS-Absage bekommen? Jetzt mit einem Freiwilligendienst...
Montag, 17. Juni 2019

Dienstag, 13. September 2011 18:50 Alter: 8 Jahr/e

ZVS-Absage bekommen? Jetzt mit einem Freiwilligendienst Pluspunkte für’s Berufsleben sammeln

Viele Studienanwärter erhalten in diesen Tagen von der ZVS oder ihrer Hochschule eine Absage für ihren Wunschstudienplatz. Jetzt gilt es, die Wartezeit sinnvoll zu überbrücken. Das Deutsche Rote Kreuz hat noch viele attraktive Plätze im Freiwilligendienst anzubieten. Wer Pluspunkte für das Berufsleben sammeln und gleichzeitig etwas gesellschaftlich Sinnvolles tun will, kann sich jetzt noch für das Freiwilligenjahr 2011/2012 bewerben.

Dass ein Freiwilligenjahr auch etwas für die Karriere bringt, bestätigt Reiner Wolf, Bereich 'Human Resources' der Allianz SE: "Wir sehen es gerne, wenn Bewerber freiwillig eine soziale Aufgabe übernommen haben. Damit werden für den Berufsalltag wertvolle Qualifikationen erworben. Als Arbeitgeber schätzen wir außerdem die hohe Eigenmotivation."

DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters sagt: "Wer sich in einem Freiwilligendienst engagiert, erlebt meist eine der prägendsten Phasen seines Lebens. Ein sozialer Dienst bringt viele neue Kontakte, das gute Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, neue Kompetenzen, Selbsterkenntnis – und manchmal auch eine echte Berufsperspektive. Gerade in einer Zeit der beruflichen Orientierungslosigkeit ist ein Freiwilligendienst daher eine echte Chance."

Zahlreiche freie Plätze hat das Deutsche Rote Kreuz derzeit vor allem im Bundesfreiwilligendienst zu vergeben. Er ist ähnlich konzipiert wie das bekannte Freiwillige Soziale Jahr, steht aber auch älteren Interessierten offen. In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst 12 Monate, er kann aber auch verlängert oder verkürzt werden. Ein Bildungsprogramm von 25 Seminartagen gehört dazu. Teilnehmer erhalten ein Taschengeld von bis zu 330 Euro, die Sozialversicherungsbeiträge und Verpflegungskosten werden übernommen und das Kindergeld wird ab Ende 2011 rückwirkend gezahlt. Manche DRK-Träger bieten ihren "Bufdis" bei Bedarf auch eine unentgeltliche Unterkunft an. Am Ende erhält jeder Teilnehmer eine Bestätigung und ein Zeugnis über den geleisteten Dienst.

Engagieren kann man sich beim DRK in Sozialstationen, bei mobilen sozialen Diensten, in Behinderteneinrichtungen, Krankenhäusern, Altenpflegeheimen, in der Kinder- und Jugendarbeit und im Bevölkerungsschutz.

Adressen und weitere Informationen auf www.freiwilligendienste.drk.de oder unter Tel. 0180-365-0180 (9 Ct./Min. im dt. Festnetz, mobil ggf. teurer).